Die Zukunft der IT ist mobil. Tablets und Smartphones werden den Markt beherrschen


Ein Bild, das eigentlich alles über den Stand der IT sagt: Die Zukunft hat mobil! PCs – egal ob Notebooks oder Desktops – werden zunehmend eine untergeordnete Rolle spielen. Sicherlich nicht absolut, schließlich wird auch deren Bestand kontinuierlich steigen. Aber verglichen mit Tablets und Smartphones stagnieren sie nahe zu (die ganze Präsentation gibt es übrigens hier).

Wer jetzt noch keine mobile Strategie hat, sollte spätestens  jetzt beginnen darüber nach zu denken. Zum Beispiel durch einen Besuch der Communication World 2012.

Advertisements

Microsoft und Nokia rufen den AppCampus ins Leben


Spätestens seit dem Kampf um die Vorherrschaft der Videorecorder-Systeme in den späten 70ern und frühen 80ern wissen wir, dass die verfügbaren Inhalte über Erfolg oder Misserfolg von Medien- und Geräte-Standards entscheiden. Und so wundert es nicht, dass der Aufruhr groß war, als es hieß, Rovio würde seinen neuesten Bestseller „Angry Birds Space“ nicht auf Windows Phone portieren. Zwar beeilte man sich inzwischen zu versichern, dass es das Spiel nun doch für Windows Mobile geben würde, aber da war das Kind schon längst in den Brunnen gefallen. Tatsache ist: Allein die Ankündigung, dass es eine beliebte Software nicht für eine bestimmte Plattform geben würde, wird als Malus gesehen.

Da passt es gut, dass Microsoft und Partner Nokia nun in die Offensive gehen wollen. Dazu wurde zusammen mit der Aalto Universität in Helsinki der so genannte AppCampus gegründet. Ausgestattet mit rund 18 Millionen Euro, jeweils die Hälfte vom Softwarekonzern aus Redmond und von Nokia, sollen Gründer und App-Entwickler gefördert werden, um der mobilen Windows-Plattform (aber auch den Nokia-Plattformen Symbian und Series 40) zu den für eine gute Marktpositionierung notwendigen Apps zu verhelfen. Dazu heisst es in der offiziellen Pressemitteilung:

„Within the AppCampus program, mobile entrepreneurs can benefit from comprehensive support, training in mobile technology, design and usability, and funding to create innovative new mobile apps and services. Windows Phone Marketplace and Nokia Store offer local and global business opportunities to program participants via distribution to consumers around the world.“

Solch eine Offensive ist genau das Richtige, um dem noch lahmenden Angebot im Windows Phone Marketplace auf die Sprünge zu helfen. Dem neuesten Vernehmen nach sollen dort momentan rund 70.000 Apps verfügbar sein. Mitbewerber Apple bringt es in seinem AppStore immerhin auf rund 550.000 Programme.

Mobile-IT-News vom 20. März 2012 [VIDEO]


Tablets werden erschwinglich: Das eigentlich Gute am neuen Apple iPad ist, dass es das nicht minder gute iPad 2 mit 16 GByte Speicher nun zum Schnäppchenpreis ab 399 Euro gibt. Noch günstiger ist das neue Tablet von Aldi. Der Lebensmitteldiscounter ist bekannt für seine günstigen PCs und Notebooks, die er in teils beträchtlicher Stückzahl unter das Volk zu bringen vermag. Jetzt soll auch der Tablet-Markt aufgerollt werden. Das neue „Aldi-Pad“ hört auf den Namen Medion P9516, bietet einen 10-Zoll-Bildschirm, 32 GByte Speicher und Android 3,2 (Honeycomb) als Betriebssystem. Das eigentlich spannende aber ist: Es hat 3G an Bord und der Aldi-eigene Provider AldiTalk bietet dazu den entsprechend günstigen Internet-Tarif.

Bestseller iPad 3: Apple konnte gestern stolz verkünden, dass sich das neue iPad wie geschnitten Brot verkauft. Laut Pressemitteilung konnten die Kalifornier allein vom 16. bis 19. März drei Millionen Stück absetzen. Laut „Senior Vice President Worldwide Marketing“, oder kurz dem zweiten Mann im Staate Apple, Phil Schiller, handelt es sich demnach um den bislang erfolgreichsten iPad-Lounch. Wobei das wohl vor allem daran lag, dass die erste und zweite Version wohl zum Start in geringeren Stückzahlen verfügbar war.

Nokia Windows Phone: Schwer einzuschätzen, wie hoch bei dieser Meldung der Wahrheitsgehalt ist, aber sie ist einfach zu schön. Demnach soll Nokia exklusiv das Recht haben, die Benutzeroberfläche von Windows Phone nach eigenen Wünschen anzupassen. Und dazu hat wohl, schon im letzten Jahr, eine Nokia-Grafikerin Entwürfe angefertigt. Die sind jetzt ans Tageslicht gekommen und auch noch recht hübsch. Ob es damit aber wirklich etwas auf sich hat, nun ja… Ist doch Metro gerade das tolle an Windows Phone!

Mobile-IT-News vom 15. März 2012


iPad 3 in der Presse: Heute ist der Tag der Reviews des neuen iPads, das ja nicht iPad 3, sondern einfach nur iPad heisst. Keine Online-Publikation, die am Vortag des offiziellen Verkaufsstarts, nicht mit einem „Test“ oder „Hands-on“ prahlen würde. Und klar, die Journalisten sind begeistert. Besseres Display, bessere Kamera, mehr Speed. Was will man mehr? Selbst Spiegel Online jubeliert mehr als gewohnt. Allerdings wird sowohl beim Spiegel, als auch bei der Zeit-Online bemängelt, dass das neue iPad in Deutschland sein Geschwindigkeitspotential beim mobilen Surfen im Internet nicht nutzen kann. Zum einen, weil es hier kein LTE gibt, zum anderen, weil viele Provider das eh schon recht lahme 3G (UMTS) drosseln.

Kaufberatung zum neuen iPad: Falls Sie übrigens wissen wollen, ob sich der Kauf des neuen iPads für Sie lohnt, dann schauen Sie am besten beim renommiertesten Apple-Fan, nämlich Walt Mossberg und seinem iPad-Test vorbei. Auch gut: ZDNet mit 16 Gründen kein neues iPad kaufen zu müssen. Eine gute und für alle Generationen einleuchtende Kaufberatung zum iPad gibt es ausserdem bei TUAW. Und wenn Sie wissen wollen, wie das neue iPad von innen aussieht und welche Komponenten drin stecken, dann werden Sie hier fündig.

Nokia-Tablet: Angesichts der Übermacht des iPads und den Hoffnungsträgern der Android-Tablet-Fraktion freut man sich schon fast darüber, dass Nokia laut Reuters angeblich an einem eigenen Windows-8-Tablet arbeitet.

User wünschen größere Smartphone-Displays: Derweilen meinen die Marktforscher von Strategy Analytics heruasgefunden zu haben, dass sich britische und amerikanische Smartphone-Nutzer größere Displays wünschen. Am besten mit 4 bis 4,5 Zoll. Zum Vergleich: Der Bestseller Apple-iPhone hat ein 3,5-Zoll-Display!

Deutsche digital kauffaul: Zum Schluss noch neue Zahlen von Nielsen. Dort hat man Tablet-Nutzer in USA, UK, Italien und Deutschland befragt, für welche Inhalte sie bezahlen würden. Das Ergebnis: Deutschland ist digitale Diaspora, wenn es um bezahlten Content geht. Es ist nicht klar, ob die Deutschen noch nicht im digitalen Zeitalter angekommen sind oder einfach nur geizig sind. Fest steht, alle anderen geben für digitale Tablet-Inhalte mehr Geld aus:

Mobile-IT-News vom 9. März 2012


Obwohl in Hannover gerade die CeBit tobt – tatsächlich wird dieser Beitrag gerade im Pressezentrum der Hannover Messe geschrieben – ist das Thema „Mobile-IT“ zwar präsent, beherrscht aber nicht wirklich die öffentliche Wahrnehmung. Sicher, an jeder Ecke gibt es Smartphones und Tablet-PCs in allen Varianten und Geschmacksrichtungen, aber als einzelnes Thema geht es im riesigen Nachrichten-Strom, den die CeBit produziert unter. Die Taktgeber der Mobile-IT scheinen sich wo anders aufzuhalten. Zum Beispiel in…

… Taiwan: Von dort stammen Gerüchte (falls Link nicht funktioniert: hier), dass Asus noch im Mai ein Google-gebrandetes, also unter Android laufendes, 7-Zoll-Tablet auf den Markt bringen könnte. Das besondere daran? Natürlich der Preis! Der soll nämlich bei lediglich 199 bis 249 Dollar liegen. Damit will der Suchmaschinen-Riese nicht etwa gegen das iPad konkurrieren (zumindest nicht gering), sondern gegen den Amazon Kindle Fire.

Sehr interessant und wieder einmal eine Bestätigung für die Relevanz des Mobile-IT-Themas ist das ausführliche Interview von GeegWire mit Ray Ozzie. Sie wissen nicht wer das ist? Das ist der Mann, der Lotus Notes entwickelt und konzipiert hat. Vor allem aber war er zwischen 2005 und 2010 der Chef-Software-Architekt von Microsoft. Er ist dafür verantwortlich, dass Microsoft den Weg von der monolithischen und hermetisch geschlossenen Windows-Company, zu einem modernen Software-Unternehmen mit einer neuen, offenen Standards-Policy und innovativen Produkten wie Windows 8 und Metro-Oberfläche beschritten hat. Jedenfalls postuliert Ray Ozzie (nicht nur) in diesem Interview das „Post-PC-Zeitalter„! Was übrigens aktuelle Zahlen der Marktforscher von Gartner bestätigen.

Zum Abschluss dann noch etwas für die Techies unter den Lesern: Übergizmo klärt die Verwirrung um den im neuen iPad verbauten A5X-Prozessor auf. Auch wenn es traditionellen Apple-Fans schnurz piep egal ist welche gigantomanischen Tech-Specs ein Apple-Prudukt unter der Haube hat (Hauptsache es funktioniert überragend), offenbar haben aber einige Leute nicht verstanden, was im neuen iPad Quad- und was nur Dual-Core ist.

Mobile-IT-News vom 7. März 2012


Bekanntlich tobt gerade unter den Smartphone-Herstellern ein Patentkrieg sonders gleichen. Apple, Samsung, HTC, Google und Motorola (dessen Patente jetzt Google gehören) klagen wild und in verschiednen Konstellationen gegeneinander. Jetzt hat der Tech-Blog The Verge einen erhellenden Beitrag inklusive Video geliefert, der die Folgen von Apples Klagen für Android und Co. zeigt. Und die sind keinesfalls negativ. Im Gegenteil! Statt einfach nur die Benutzeroberfläche zu kopieren, müssen die Hersteller innovativ sein und neue Wege gehen.

Bleiben wir bei Apple. Dort konnte man ja kürzlich den Download der 25 Milliardsten App feiern. Anlässlich dessen hat sich Techcrunch die Rangliste der meistgeladenen Apps genauer angesehen und dabei erfreuliches festgestellt. iPads werden offenbar in großem Maße produktiv und nicht nur für Spiel und Freizeit eingesetzt. So ist in der US-Rangliste die Textverarbeitung Pages auf Rang eins, die Tabellenkalkulation Numbers auf Platz 11 und das Präsentationsprogramm Keynote auf Platz 12. Insgesamt sind ca. ein Viertel der 25 kostenpflichtigen Top-iPad-Apps der Kategorie Produktivität zuzuordnen. Übrigens schaut es in der deutschen iPad-Rangliste (iTunes-Link) ganz ähnlich aus. Auch hier belegt Pages Platz 1.

Eine aktuelle Studie von Forrester offenbart das Dilemma der Tablet-PC-Hersteller. Demnach führt das iPad von Apple mit 73 Prozent Marktanteil weit vor den anderen Anbietern und keines der angebotenen Android-Tablets schafft mehr als fünf Prozent des iPad-Anteils. US-Kunden, die nach ihren Kaufabsichten für einen Tablet-PC gefragt wurden, erwägen ebenfalls mit überwältigender Mehrheit das iPad (64 Prozent). Allenfalls Amazons Kindle könnte dem Apple-Produkt halbwegs nahe kommen, wenn überhaupt.

Um den Reigen der Pro-Apple-Meldungen für heute abzuschließen (vorausgesetzt Apple überrascht uns heute Abend nicht mit einem neuen Produkt) hier noch etwas interessantes: Offenbar mögen Entwickler iOS lieber als Android. Dafür gibt es verschiedene Gründe (verfügbare Programmierwerkzeuge, Bereitschaft der User Geld auszugeben), vor allem aber den, das iPad- und iPhone-Anwender wesentlich schneller auf die jeweils neueste Betriebssystem-Version umsteigen. Das liegt natürlich nicht nur an den Anwendern selbst, sondern auch an der Verfügbarkeit von Updates für die verschiedenen Geräte. Jedenfalls ist es aber so, dass 75 Prozent der iOS-Anwender schon nach 20 Wochen auf die aktuelle Version 5.x upgegradet haben. Die aktuelle Android-Version „Ice Cream Sandwich“ taucht in dem Chart noch nicht einmal auf und liegt nach 15 Wochen bei lediglich einem Prozent!

Mobile-IT-News vom 6. März 2012 [VIDEO]


Windows 8 überrollt den Mainstream. Der Spiegel-Online meint offenbar, dass das neue Betriebssystem seine Leser überfordert und sieht sich genötigt 12 Tipps zu geben, damit auch der Laie mit dem innovativem OS zurecht kommt. Tipp Nr.1 ist übrigens „Treiber installieren“. Offenbar ist es also mit der Innovation doch noch nicht so weit…

Derweilen scheinen sich noch mehr dunkle Wolken über dem Blackberry-Hersteler RIM zusammenzubrauen. So berichtet die Nachrichtenagentur Reuters, dass man wohl die Gebühren, die Provider an RIM für die Blackberry-Dienste zahlen müssen, senken müsste.

Eine neue Studie in den USA zeigt, dass das „iPad“ (nicht etwa Tablet-PCs an sich) die am schnellsten wachsende „Technologie“ unter amerikanischen KMUs ist. So habe sich der Einsatz von iPads in kleinen und mittleren Unternehmen von 9 Prozent im Jahr 2010 auf 34 Prozent in 2011 nahezu vervierfacht. Wirklich interessant ist aber die AUssage eines der Macher der Studie: „Our research has shown that for small business owners, productivity and efficiency, which used to be the central benefits of technology, are now declining in importance compared to accessibility.“ Das heisst: Einfache Bedienung siegt über Produktivität und Effizienz!

Großes wird über Nokia gemunkelt. Groß, im Sinne von 41 Megapixeln! Diese Auflösung steckt (zumindest theoretisch) in der neuen PureView-Imaging-Technologie von Nokia. Jetzt sind Gerüchte aufgekommen, dass die neue Super-Kamera in kommenden Lumia-Smartphones mit Windows Phone zum Einsatz kommt. Das wäre ein Feature, mit dem die iOS- und Android-Front noch nicht aufwarten kann.

[UPDATE] Ein erster Blick auf Windows 8 [VIDEO]


Gestern hat Microsoft auf dem MWC in Barcelona Windows 8 einer breiten Öffentlichkeit präsentiert und eine Preview-Version zum Download frei gegeben. Keine Frage, das neue Betriebssystem ist entscheidend für die Zukunft des Software-Konzerns aus Redmond. Warum? Weil es nicht nur die Grundlage für die zukünftige Arbeit in Millionen Büros auf der ganzen Welt sein wird, sondern weil es erstmals eine einheitliche Version sowohl für PCs, als auch für Smartphones und Tablet-PCs geben wird.

Stellt sich nur noch die Frage, ist Windows 8 sexy genug um iOS und Android in die Schranken verweisen zu können? Ersten Aufschluss darüber gibt die Windows-8-Video-Präsentation von Jensen Harris, bei Microsoft zuständig für die Windows User Experience:

Update: Der IT-Techblog hat die wichtigsten Facts zu Windows 8 zusammengefasst.