Registrierung für die Communication World ist online – Early Bird Konferenztickets bis zum 31.08.2012


Communication World Mobile-IT Kongress und Messe
Jetzt beginnt, passend zur Jahreszeit, die heiße Phase vor der Communication World 2012: Seit kurzem ist die Registrierung für Besuchertickets online verfügbar, sowohl für die Messe als auch für den Kongress am 9. und 10. Oktober in München.

Schnellentschlossene, die sich für den Fachkongress interessieren, haben bis zum 31. August 2012 handfeste Vorteile: Der Preis für die Early Bird Tickets, die zum Besuch des hochkarätig besetzten Kongresses ebenso wie für die Messe berechtigen, liegt im Vorverkauf bei 98 Euro für ein Tagesticket bzw. 148 Euro für das Dauerticket (jeweils zzgl. MwSt.).Die Preise für Messetickets betragen für Dauertickets 35 Euro, für Tagestickets 20 Euro (inkl. MwSt.).

Weiter zur Anmeldung zum Communication World Fachkongress (hier klicken) 

Weiter zur Anmeldung zur Communication World Messe (hier klicken)

Alle, die noch nicht wissen, was sie auf der Communication World 2012 erwartet, finden auf der Communication World Website Informationen und Neuigkeiten über das Kongressprogramm und über die Themen der Messe im MOC Veranstaltungscenter München.

Advertisements

Kreativität der Mobile-Nutzer und Mehrwert für Unternehmen: Interview zur Communication World


Communication World 2011

Die Communication World wirft ihre Schatten voraus. Für die Trends-Rubrik der IT-Fachpublikation Mobile Business hat sich Manfred Salat, Projektleiter IT-Messen und Kongresse, Messe München, den Fragen der Redaktion gestellt. Wir veröffentlichen die Antworten in Auszügen.

– Über das Konzept der Communication World:

Ganz klar geht es uns darum, den Besuchern, sowohl im Ausstellungs- als auch im Kongress-Teil maximalen Nutzwert zu bieten. Uns ist wichtig, dass die Besucher (und natürlich auch die Aussteller) etwas mit nach Hause nehmen. Seien es wertvolle Informationen, ein besonderes Know-how oder wertvolle Kontakte. Nicht zu vergessen: Viele Vorträge im Kongress-Programm und auf der offenen Bühne im Forum dienen dazu, von den Erfahrungen anderer profitieren zu können. Zum Beispiel ist eine sehr interessante Keynote eines großen IT-Unternehmens in Vorbereitung, bei der anschaulich gezeigt wird, wie dessen IT-Abteilung die durch den Mobil-Boom verursachte Heterogenität bei den Endgeräten effektiv meistert ohne die Daten-Sicherheit zu gefährden und die Kosten dennoch im Griff zu behalten. Das sind Erfahrungen und Learnings, die jedem Unternehmen viel Zeit, Geld und vor allem Nerven sparen.

Manfred Salat, Projektleiter IT-Messen und Kongresse, Messe MünchenÜber die Gestaltung der Veranstaltung und das Programm für Besucher des Kongresses und der Messe:

Grundsätzlich ist die Veranstaltung zweigeteilt. Es gib einen Kongress- und einen Ausstellungs- bzw. Messeteil. Wir haben das schon im letzten Jahr sehr erfolgreiche Konzept für dieses Jahr noch einmal verfeinert und optimiert. Im nun deutlich größeren Ausstellungsteil erwarten den Besucher viele praxisnahe Lösungen rund um die Mobile IT. Außerdem finden dort die Keynotes statt. Zudem können sich Besucher im offenen Forum Diskussionsrunden, interessante Vorträgen und Präsentationen ansehen.

– Über die gemeinsame Erarbeitung der Themen mit Unternehmen, Anbietern und Partnern:

Zum einen haben wir natürlich eine Reihe von Spezialisten im Haus, die große Erfahrung in der Konzeption und Umsetzung von Kongressen und Messen haben. Zusätzlich haben wir für die Communication World aber auch noch einen Programmbeirat gebildet, der uns mit wertvollem Input versorgt und wertvolle Kontakte in die Branche hat. In diesem sitzen Vertreter der Keyplayer der Mobile-IT. Etwa von SAP, Oracle, T-Systems, Microsoft und weiteren kleinen und großen Unternehmen. Aber auch Vertreter des bayerischen Wirtschaftsministeriums und von diversen Verbänden, etwa des Münchner Unternehmer Kreises IT (MUK-IT) oder des bayerischen Clusters für Informations- und Kommunikationstechnologie (BICCnet).

Über den Markt für mobile Lösungen:

Es ist auf der einen Seite jetzt schon ein großer, etablierter Markt. Auf der anderen Seite deuten alle Indikatoren darauf hin, dass wir auf Jahre hinaus vor einem unglaublichen Wachstum der Mobile-Branche stehen. Obwohl der Markt für PCs noch schwach wächst, wird er von den sogenannten Connected-Mobile-Devices, also den internetfähigen Mobilgeräten wie Smartphones und Tablet-PCs bald deutlich übertroffen werden. Diese Geräte finden dabei nicht nur in private Haushalte Eingang, sondern auch massiv in Unternehmen und öffentliche Verwaltung. Und dafür braucht es nun mal intelligente Lösungen. Die Communication World ist dafür genau die richtige Plattform.

Über die Nachfragesituation seitens der Mobile-Anwender und das Potential für Business-Kunden:

Bei den Anwendern sind es ganz klar die vielen neuen schicken Smartphones und Tablet-PCs. Schnell merken die Käufer dieser Devices, dass hinter den neuen Bedienkonzepten weit mehr als nur Spielerei steckt, sondern tatsächlich auch Nutzwert und Effektivität. Deshalb wollen sie die Geräte auch im Arbeitsumfeld nutzen. Für Unternehmen ergeben sich daraus viele neue Möglichkeiten. Sei es in der Unternehmensführung und Prozess-Steuerung, sei es bei der Kommunikation mit Mitarbeitern, Geschäftspartnern und Kunden. […]

Die Communication World 2012 im Web


Bei der Communication World 2012 ist der Name gleich in mehrfacher Hinsicht Programm! Klar, es geht um Hard- und Software-Lösungen rund um die mobile, elektronische Kommunikation, also um die Mobile-IT. Ganz nach dem CCW-Motto „ITelligent mobility„. Aber auch die Kommunikation unter und mit den Teilnehmern spielt natürlich eine herausragende Rolle, beispielsweise während des Communication-World-Kongresses oder auf der offenen Bühne im Ausstellungsteil der CCW.

Aber die Communication World würde natürlich nicht ihrem Namen gerecht werden, wenn sie nicht auch die Kommunikation über Web- und Social-Media pflegen würde. Wir haben für Sie deshalb die wichtigsten Kanäle zusammen gestellt.

Über die CCW 2012 können Sie sich informieren auf:

  • diesem Blog, der die Branche mit aktuellen News rund um das Thema Mobile-IT, aber auch über die Veranstaltung informiert,
  • einer Facebook-Seite mit brandaktuellen Nachrichten sowie der Möglichkeit, auch während der Veranstaltung mit den Machern der Communication World in Dialog treten zu können.
  • dem Twitter-Account, über den aktuelle Meldungen rund um die Branche und vor allem die Communication-World selbst verbreitet werden. Twitter wird ausserdem während der Veranstaltung genutzt um zeitnah Programm-Highlights anzukündigen oder wichtige Informationen an Besucher weiter zu leiten,
  • einem Youtube-Kanal mit interessanten Videos rund um die Veranstaltungen auf der Communication World,
  • einer Seite auf Google+ mit ähnlicher Ausrichtung und Funktion wie die Facebook-Seite
  • dazu hat die Communication World zusätzlich einen eigenen Channel auf Mobile-Business mit vielen Informationen rund um die Themen der CCW,
  • sowie im MittelstandsWiki mit Nachrichten rund um die Mobile-Branche.

Zu guter Letzt sei auch noch auf den Newsletter der Communication World hingewiesen. Den können Sie hier kostenlos abonnieren und damit die wichtigsten News rund um die Communication World per E-Mail zugesandt bekommen.

Die Nutzung mobiler Endgeräte und die Olympischen Spiele 2012 in London


Bekanntlich geht die Verbreitung von Social Media und mobilen Geräten wie Smartphones und Tablet-PCs Hand-in-Hand. Wie rasant hier die Entwicklung war, werden wohl die Olympischen Spiele in London im Vergleich mit den Sommerspielen 2008 in Beijing zeigen.

Das Apple iPhone war da gerade mal ein Jahr auf dem Markt, Android noch in der Beta-Phase (die Version 1.0 kam erst im September 2008 heraus) und Tablet-PCs, wie wir sie heute kennen, waren lediglich eine Idee der Entwickler. Und trotzdem spielte schon damals User-Generated-Content, auch auf sozialen Netzwerken, eine nicht unbeträchtliche Rolle.

Dabei hatte Facebook damals gerade mal knapp 100 Millionen Nutzer, heute sind es mehr als 900 Millionen. Twitter war mit rund 6 Millionen registrierten Anwendern gerade mal ein zartes Pflänzchen. Heute nutzen 500 Millionen Menschen weltweit den Kurznachrichten-Dienst und versenden dabei rund 400 Millionen Tweets täglich.

Doch wenn in wenigen Tagen die Spiele in London beginnen, wird die überwiegend mobile Contenterzeugung in sozialen Netzwerken und die mobile Content-Nutzung via Smartphone und Tablet kaum noch Grenzen kennen. Das legt zumindest eine Infografik der Performance- und Anzeigen-Agentur iProspect nahe. Vermutlich wird das sogar trotz der limitierenden Vorstellungen des Olympisches Komitees hinsichtlich von Verlinkungen auf die olympische Homepage der Fall sein.

So oder so, Großereignisse wie die Olympischen Spiele haben immer auch die Adaption von Technologie beflügelt. Waren es früher Farbfernseher, Videorecorder und zum Schluss LCD-Fernsehapparate, könnte es dieses mal die mobile Berichterstattung und Nutzung sein.

T-Systems Innovation Award 2012 auf der Communication World


Treffender und griffiger, als in den Ausschreibungsunterlagen des T-Systems Innovation Award 2012 kann man es nicht sagen: Gesucht werden „Business-Apps, die so praktisch sind, dass man sich fragt, warum nicht jemand schon früher daran gedacht hat“.

Alle Studenten und Doktoranden an bayerischen Hochschulen bzw. Universitäten haben noch bis zum 17. August 2012 Zeit, ihre Ideen für die innovativsten Business-Apps zu entwickeln und einzureichen. Der Wettbewerb wird von T-Systems in Zusammenarbeit dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie veranstaltet. Die genauen Teilnahmebedingungen und Modalitäten finden interessierte Studenten hier.

Es lohnt sich gleich in doppelter Hinsicht teil zu nehmen: Denn den Gewinnern winken nicht nur Geldpreise in Höhe von 2.500 Euro für den dritten, 5.000 Euro für den zweiten und gar 7.500 Euro für den ersten Platz. Vielmehr werden die Gewinner zusätzlich in feierlichem Rahmen auf der Communication World 2015 präsentiert. So haben sie die Chance, von einem hochkarätigen Publikum aus der Mobile-IT-Branche wahrgenommen zu werden. Eine Chance, die sich kein Student mit Ideen für eine innovative App entgehen lassen sollte.

BITKOM: Surfen im Web ist die wichtigste Smartphone-Anwendung


Eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsunternehmens Goldmedia im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM unter 2.000 Personen hat ergeben, dass nicht das Telefonieren, sondern das Surfen im Internet die wichtigste Anwendung für Smartphone-Nutzer ist. Demnach gehen 43 Prozent der Smartphone-Besitzer jeden Tag mit dem Gerät ins Internet, aber „nur“ 42 telefonieren täglich mit ihrem Smartphone. Auf dem dritten Platz folgt mit 41 Prozent der Versand von Kurznachrichten (SMS). Besonders interessant, das es sich ebenfalls um eine Internet-Nutzung handelt: 34 Prozent der Smartphone-Nutzer greifen täglich auf soziale Netzwerke zu. Ebenfalls 43 Prozent nutzen ihr internetfähiges Handy zur Terminplanung.

Interessant sind auch entsprechende britische Zahlen des Providers O2, die Ende letzten Monats veröffentlicht wurden:

Freilich sind die beiden Untersuchungen nicht vergleichbar, da die zugrundeliegenden Systematiken unterschiedlich sind: Abfragen der täglichen Nutzung bei BITKOM versus aufgewendete Zeit bei O2. Trotzdem zeigen beide Untersuchungen eindeutig: Nicht Telefonieren sondern das Internet ist die wichtigste Smartphone-Anwendung! Wenn das nicht Beweis genug für eine glänzende Zukunft der Mobile-IT und der Communication World ist?

20 Jahre digitaler Mobilfunk in Deutschland und etwas mehr


Diese Woche prallen gleich zwei wichtige Jubiläen der Mobile-Branche zusammen. Zum einen feiert die Telekom 20 Jahre digitaler Mobilfunk in Deutschland, zum anderen ging – ob Sie es glauben oder nicht – vor fünf Jahren das erste iPhone über den Ladentisch. Hätten Sie gedacht, das uns das iPhone, dank des damals radikal neuen App-Store-Konzepts quasi der Grundstein der heutigen Mobile-IT, schon ein Viertel des langen Weges des modernen Mobilfunks begleitet?

Wie auch immer, Zeit die Entwicklung des digitalen Mobilfunks Revue passieren zu lassen. Eine hübsche Infografik dazu hat freundlicherweise die Deutsche Telekom parat:

Weiterlesen