Die Nutzung mobiler Endgeräte und die Olympischen Spiele 2012 in London


Bekanntlich geht die Verbreitung von Social Media und mobilen Geräten wie Smartphones und Tablet-PCs Hand-in-Hand. Wie rasant hier die Entwicklung war, werden wohl die Olympischen Spiele in London im Vergleich mit den Sommerspielen 2008 in Beijing zeigen.

Das Apple iPhone war da gerade mal ein Jahr auf dem Markt, Android noch in der Beta-Phase (die Version 1.0 kam erst im September 2008 heraus) und Tablet-PCs, wie wir sie heute kennen, waren lediglich eine Idee der Entwickler. Und trotzdem spielte schon damals User-Generated-Content, auch auf sozialen Netzwerken, eine nicht unbeträchtliche Rolle.

Dabei hatte Facebook damals gerade mal knapp 100 Millionen Nutzer, heute sind es mehr als 900 Millionen. Twitter war mit rund 6 Millionen registrierten Anwendern gerade mal ein zartes Pflänzchen. Heute nutzen 500 Millionen Menschen weltweit den Kurznachrichten-Dienst und versenden dabei rund 400 Millionen Tweets täglich.

Doch wenn in wenigen Tagen die Spiele in London beginnen, wird die überwiegend mobile Contenterzeugung in sozialen Netzwerken und die mobile Content-Nutzung via Smartphone und Tablet kaum noch Grenzen kennen. Das legt zumindest eine Infografik der Performance- und Anzeigen-Agentur iProspect nahe. Vermutlich wird das sogar trotz der limitierenden Vorstellungen des Olympisches Komitees hinsichtlich von Verlinkungen auf die olympische Homepage der Fall sein.

So oder so, Großereignisse wie die Olympischen Spiele haben immer auch die Adaption von Technologie beflügelt. Waren es früher Farbfernseher, Videorecorder und zum Schluss LCD-Fernsehapparate, könnte es dieses mal die mobile Berichterstattung und Nutzung sein.

20 Jahre digitaler Mobilfunk in Deutschland und etwas mehr


Diese Woche prallen gleich zwei wichtige Jubiläen der Mobile-Branche zusammen. Zum einen feiert die Telekom 20 Jahre digitaler Mobilfunk in Deutschland, zum anderen ging – ob Sie es glauben oder nicht – vor fünf Jahren das erste iPhone über den Ladentisch. Hätten Sie gedacht, das uns das iPhone, dank des damals radikal neuen App-Store-Konzepts quasi der Grundstein der heutigen Mobile-IT, schon ein Viertel des langen Weges des modernen Mobilfunks begleitet?

Wie auch immer, Zeit die Entwicklung des digitalen Mobilfunks Revue passieren zu lassen. Eine hübsche Infografik dazu hat freundlicherweise die Deutsche Telekom parat:

Weiterlesen

Worum geht es eigentlich bei der Mobile-IT und der Communication World?


Wenn es um Mobile-IT geht, denkt jeder zu Recht an Notebooks, Smartphones und Tablet-PCs. Aber was steckt konkret dahinter und warum braucht es dafür eine Kongress-Messe wie die Communication World?

Klar ist jedenfalls: Wer das ganze Thema Mobile-IT lediglich auf mobile Endgeräte reduziert, wird der ganzen Sache nicht gerecht. Denn dahinter steckt sowohl eine gesellschaftliche, als auch geschäftliche Entwicklung, die ihresgleichen sucht. Da wir sowohl im Privaten als auch beruflich immer mobiler werden, wollen wir auch von Unterwegs immer Zugriff auf unsere Daten haben. Das mobile Breitband-Netz und die entsprechenden Mobilgeräte machen es möglich.

Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass Firmen ihren Mitarbeitern und Kunden mobile, internetbasierte Kommunikation und entsprechende Services und Informationsangebote bieten müssen. Und da fängt es an kompliziert zu werden. Ist schon die herkömmliche, sprich stationäre IT für Unternehmen nicht immer einfach, wird es mit Einzug moderner Internet-Technologien noch schwieriger und komplexer. Kommt dann noch der mobile Zugriff hinzu, bedarf es ausgesprochenen Know-hows und großer Erfahrung um erfolgreiche passende Lösungen zu entwickeln und zu implementieren. Dabei geht es um Kosten und ROI genau so, wie um technische Aspekte, etwa Cloud-Technologien oder die Datensicherheit.

Das sind Themen genug, um die kommende Communication World zu einem Muss-Event für die gesamte Branche, alle Unternehmen und Interessierten zu machen.

Und falls Sie sich über die Bedeutung des Themas Mobile für Unternehmen, Mitarbeiter und Kunden nicht im klaren sind, die folgende Infografik gibt Ihnen ein paar interessante Einblicke:

Weiterlesen