Social Media im Unternehmensalltag: Von Farbcodes zum Social Newsroom


Social Media im UnternehmenJeden Tag entsteht die Herausforderung auf’s Neue: Mitarbeiter in modernen Unternehmen haben eine Vielzahl von Kommunikationskanälen und Social-Media-Plattformen zur Verfügung, die eigentliche Verantwortung für Kommunikation jedoch liegt in den Händen weniger Kommunikationsfachleute. Dabei stehen den Mitarbeitern heute oft viele Türen hinsichtlich Themenauswahl und Einsatz von Kapazität offen – wenn es während der Arbeitszeit der Unterstützung der eigenen Marke dient.

Mit einigen weitläufig verbreiteten Apps und internen Kernelementen lassen sich im Social Web interessante Effekte bis hin zu richtiggehenden Erfolgen erzielen. Neben der verantwortungsvollen Rolle eines Social Media Managers, dem verbindlichen Regelwerk der Social-Media-Guidelines sowie einfach zu befolgenden Schritten gehören unbedingt die praktischen Befähigung und technische Möglichkeiten für alle Mitarbeiter gleichermaßen dazu. Und es ist durchaus möglich und plausibel, eigene Wege zu gehen, um kontinuierlich und strukturiert relevante Themen aus dem eigenen Unternehmensumfeld aufzubauen und zu platzieren.

Microsoft beispielsweise arbeitet beispielsweise mit einer eigens entwickelten, internen Social-Media-Ampel, den sogenannten Social Advisories: „Das sind E-Mail-Nachrichten, die Positionen zu bestimmten Themen beinhalten. Ein Farbcode signalisiert den gewünschten Umgang mit den Themen. Grün bedeutet „Please share“, rot warnt „Do not comment“, erläutert Thomas Mickeleit, Director of Communications bei Microsoft Deutschlandin einem aktuellen Interview. Dabei „geht es darum, möglichst viele zu motivieren, sich am Geschehen auf Facebook, Twitter & Co. zu beteiligen. Wir verstehen die Kollegen als Markenbotschafter.

Zur Umsetzung der Kommunikation 2.0 gibt eine handvoll bekannter und praktikabler Plattformen, mit denen einfach und schnell eigene Inhalte über Produkte, Lösungen und Services verbreitet werden können – mobil via Apps auf dem Smartphone und von allen Mitarbeitern im Team. Für die Communication World setzen wir auf eine gezielte Auswahl an Social-Web-Plattformen – hier unsere Top 10:

  1. Twitter – zur Information in Echtzeit vor, während und nach dem Event am 9. und 10. Oktober 2012.
  2. Facebook – für Postings und – aktuell – für die Einreichung zum Smart Mobile Award 2012 sowie der folgenden Abstimmung über die Start-ups.
  3. Google+ zum Verbreiten von Blogposting sowie zur Zusammenarbeit im Team.
  4. YouTube für Videos, z.B. Interviews mit Sprechern auf dem Kongress.
  5. Flickr – mit den besten Fotos von Messe und Kongress der Communication World.
  6. Scribd – zum Nachlesen unserer Communication World Newsletter.
  7. Paper.li – mit Themen-Empfehlungen unserer Twitter-Follower der letzen 24 Stunden.
  8. Slideshare –für Präsentationen über die Veranstaltung und von den Referenten im Forum und Kongress.
  9. Scoop.it! – für alle Ausgaben des Communication World Newsletter sowie weitere interessante Dokumente.
  10. Last but not least: der Blog, hier für Beiträge rund um spezifische Themen aus der Welt der Mobile-IT.

Alle Social Media Aktivitäten rund Communication World finden sich übrigens auf einen Blick in unserem Social Newsroom.

Mobile IT und BYOD: Einheitscomputer bremsen die Produktivität


Unternehmen BYOD Mobile Geräte

Die Unternehmens-IT steht vor grundsätzlichen Änderungen: Viele Mitarbeiter arbeiten heute lieber mit dem eigenen Notebook oder Tablet als mit firmeneigener Hard- und Software. Der Grund: Mit vertrauten Systemen arbeiten sie produktiver, und dank Cloud-Computing können sie immer und überall auf Unternehmensdaten zugreifen.

Laut Microsoft erwartet vor allem „die junge Generation ab etwa Jahrgang 1980, die mit digitalen Medien und Computern aufgewachsen ist“, von ihren Arbeitgebern, dass sie nicht durch „unnötige Vorschriften und langweilige Einheitscomputer in ihrer Begeisterung für ihren Job gebremst, sondern wie selbstverständlich unterstützt und gefördert werden.

Laut einer Studie (PDF-Download)  im Auftrag von Dell bieten rund zwei Drittel der deutschen Unternehmen bereits die Möglichkeit zum „Bring your own Device“ (ByoD) für betriebliche Aufgaben. Durchgeführt wurde die Analyse vom Münchner Marktforschungsinstitut TNS-Infratest, das 328 IT-Verantwortlichen in deutschen Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branchen befragte. Die Ergebnisse: Nutzer in 53 Prozent der Unternehmen, in denen private, mobile Systeme tatsächlich im Einsatz sind, greifen damit auch auf Unternehmensanwendungen wie SAP, Microsoft Dynamics oder Oracle zu. Und 45 Prozent der Unternehmen bestätigen dadurch eine Produktivitätssteigerung.

Doch obwohl der Einsatz privater Mobilgeräte in vielen Unternehmen längst eine Tatsache ist und die Risiken nicht unbekannt seien, verzichte man in der Mehrzahl der Fälle darauf, deren Einsatz unternehmensweit und in Einklang mit den Compliance-Vorgaben zu organisieren – eine gefährliche Strategie.

Wie die Hürden in Sachen ByoD sicher genommen werden, zeigt die Communication World 2012 – sowohl auf der Messe als auch in Kongressvorträgen. Denn: „Die Welt von heute ist mobil: Ständige Erreichbarkeit, Flexibilität und Aktualität erfordern moderne, nutzerorientierte Software-Lösungen über alle Endgeräte hinweg, mit vielen vernetzten Services, die immer, überall und sofort in allen Geschäftsprozessen verfügbar gemacht werden können. Das wird zum zentralen Erfolgsfaktor für Unternehmen. Die Communication World zeigt praxisnah und kundenorientiert, wie die Herausforderungen der mobilen Welt erfolgreich gemeistert werden können“, so ein Unternehmenssprecher der Software AG.

Premiere: Das öffentliche Forum auf der Communication World 2012 [UPDATE]


Communication World Forum BühnenprogrammErstmals präsentiert die Communication World 2012 im Rahmen der Messe eine öffentlich zugängliche und zentrale Bühne, auf der Unternehmen Lösungen und Dienstleistungen für alle Bereiche der mobilen IT vorstellen. Zudem finden im neuen „Communication World Forum“ regelmäßig Podiumsdiskussionen zu gesellschaftspolitisch relevanten Themen statt.

Während einer Live-Demo am ersten Messetag (9. Oktober 2012) führt beispielsweise Patrick Blitz von der Weptun GmbH vor, wie in 30 Minuten eine App entsteht. Maren Heltsche, eine Fachfrau in Sachen Social Media, liefert in ihrem Vortrag Antworten auf die Frage nach dem „Return on Investment von Social-Media-Aktivitäten“ im Unternehmen. Aufschlussreich auch: „Die rechtlichen Aspekte beim Umgang mit Cloud-Computing“ von Rechtsanwalt Dr. Andreas Splittgerber, einem Experten in Sachen IT-Recht. Best-Practice-Lösungen für das Mobilfunk-Management im Unternehmen runden das Themenspektrum ab. Zum Abschluss des ersten Messetages stellen sich dann Start-ups vor und berichten über ihre Gründungserfahrungen.

Das Forenprogramm am zweiten Tag (10. Oktober 2012) startet mit einem Vortrag von Dr. Alexander Arnold, Leiter Center of Excellence Mobile Geschäftslösungen D/A/CH von SAP. Er erklärt, wie mobile Lösungen die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen erhöhen. Und der Vorstand der Mobile Software AG, Dr. Jens Wehrmann, macht gar „eine mobile Liebeserklärung“, die nicht nur ein romantisches Motiv, sondern auch das Thema Bezahl-Apps, Reichweiten und Business-Prozessen ins Zentrum des Interesses rückt. Den Schlusspunkt im Forum setzt eine hochkarätig besetzte Gesprächsrunde, in der Pro und Kontra des Hype-Themas „Bring your own Device“ (BYOD) diskutiert werden.

UPDATE 28.09.2012:

Für die CIO-Podiumsdiskussion hat ein weiterer Spitzenmanager in Sachen Mobile-IT zugesagt: Wir freuen uns auf Thomas Eichhorn, SVP Infrastructure, Operations and Enterprise Architecture, Adidas AG, die kürzlich erfolgreich eine BYOD-Strategie umgesetzt hat.

Und last but not least: An beiden Tagen finden jeweils von 13.30 bis 14.30 Uhr Diskussionsrunden zu “intelligent urbanization” statt. Während sich die Runde am ersten Tag mit „Kommunikation & Mobilität in den Ballungsräumen der Zukunft“ beschäftigt, geht es am zweiten Tag um  „Smarter Cities – Mobile Public Services für den Bürger von Morgen„.

Weiter zum Programm mit allen Veranstaltungen im Forum

Erster Blick auf die Aussteller der Communication World [UPDATE]


Communication World 2012 AusstellerAussteller aus allen Geschäftsfeldern der Mobile-IT  werden in knapp zwei Monaten auf der Communication World in München ihre Apps, Lösungen und Produkte präsentieren. Wer als Besucher der Fachmesse seine Teilnahme plant und einen ersten Blick auf die Reihe der namhaften Unternehmen werfen möchte, haben wir nachfolgend die aktuelle Ausstellerliste zusammengestellt:

A

B

C

D

E

F

G

H

I

K

M

N

O

P

Q

R

S

T

V

W

Zur Einstimmung sind hier einige Impressionen der Communication World 2011 von unserem Fotostream auf Flickr:

Communication World 2011

Neuer „start me up“ Gemeinschaftsstand lässt junge Unternehmen auf der Communication World glänzend auftreten


Communication World App Lab

Gute Nachrichten für interessierte Start-ups, die ihren Schwerpunkt in der Mobile IT-Branche oder geschäftliches Interesse daran haben: Auf der Communication World 2012 im Oktober errichten wir den start me up Gemeinschaftsstand mit besonders attraktiven Features für junge Unternehmen.

Da der Markt für mobile Anwendungen in Unternehmen noch relativ jung ist und sich im Aufbau befindet, gibt es verhältnismäßig viele kleine Unternehmen. Mit dem „start me up“Gemeinschaftsstand bieten wir zehn Start-up-Unternehmen die kostengünstige Möglichkeit, sich auf der Communication World 2012 Fachmesse zu präsentieren.

Jetzt für start me up anmelden! (PDF)

Die Beteiligung umfasst eine Reihe attraktiver Leistungen für alle Unternehmen, die frisch in der IT-Branche unterwegs sind. Damit Start-ups mehr Budget für die Entwicklung neuer Ideen, cooler Apps und mobile Lösungen, zum Beispiel zur Optimierung von Geschäftsprozessen, für Marketing oder Vertrieb bleiben, haben wir alle wichtigen Details für einen Messeauftritt zusammengestellt, welche zu einem besonderen Paketpreis angeboten werden.

Communication World start me up MessestandFür den start me up Messeauftritt sind diese Leistungen enthalten:

  • Arbeitsplatz
  • Standbau
  • Stromanschluss und Stromverbrauch
  • Internetzugang und WLAN-Router
  • 1 Ausstellerausweis inklusive Catering-Gutscheine (Essen und Getränke) für beide Veranstaltungstage
  • Kostenfreie Gutscheine für Tagestickets zum Besuch der Messe in unbegrenztem Umfang
  • 1 Parkticket für die Tiefgarage vor Ort im MOC Veranstaltungscenter München
  • Tägliche Standreinigung und allgemeine Bewachung

Für den parallel laufenden Communication World Kongress sind in dem Paket diese weiteren Leistungen enthalten:

Der Clou: Der Beteiligungspreis beträgt 750 Euro – inklusive Gebühren (zuzüglich Mehrwertsteuer).

Weiter zu allen Informationen über den start me up Gemeinschaftsstand (PDF-Download, 159 kb)

Damit alle die gleichen Chancen haben, einen der begehrten Plätze zu erhalten, gibt es einige einfache Spielregeln bei der Bewerbung um eine start me up-Fläche:

  • Junge Unternehmen aus Deutschland mit innovativen Business-Lösungen im Bereich Mobile IT
  • Drei bis fünf Jahre am Markt und an der Grenze zur Rentabilität
  • B2B-Anwendungen oder Anwendungen, die für Unternehmen relevant sind
  • Vorraussetzung sind vorhandene Praxisbeispiele, Beta-Versionen oder fertige Konzeptionen

Das Team der Communication World beantwortet gern Fragen und steht für weitere Infos zur Verfügung.

Zum Anmeldungsformular (PDF-Download, 614 kb)

Der neue Communication World Newsroom ist online!


Communication World Newsroom

Alle Informationen auf einen Blick: Seit heute bieten wir im neuen Social Newsroom der Communication World alle Texte, Fotos und Videos, aktuelle Tweets und Facebook-Postings und vieles mehr rund um das Mobile-IT Messe- und Kongress-Event.

Bei der Entwicklung und Gestaltung stand im Vordergrund, das bereits vorhandene umfassendes Angebot von allen Social Web-Netzwerken und Plattformen auf einer zentralen Seite zusammenzuführen.

Gleichermaßen haben wir darauf geachtet, dass das Angebot sowohl für Journalisten eine optimale Anlaufstelle bietet, in der sie alle wichtigen Neuigkeiten und Material für ihre Arbeit finden, als auch Besucher und Aussteller aktuelle Beiträge und interessante Details.

Im Einzelnen umfasst das neue Newsroom-Angebot diese Inhalte:

Selbstverständlich können alle Ansprechpartnerinnen für Kommunikation direkt erreicht und über soziale Netzwerke kontaktiert werden. Für Medienvertreter gibt es weiterhin die Möglichkeit, sich direkt zu akkreditieren, sowie den umfassenden Zugriff auf Bilder und Logos in der Mediendatenbank.

Registrierung für die Communication World ist online – Early Bird Konferenztickets bis zum 31.08.2012


Communication World Mobile-IT Kongress und Messe
Jetzt beginnt, passend zur Jahreszeit, die heiße Phase vor der Communication World 2012: Seit kurzem ist die Registrierung für Besuchertickets online verfügbar, sowohl für die Messe als auch für den Kongress am 9. und 10. Oktober in München.

Schnellentschlossene, die sich für den Fachkongress interessieren, haben bis zum 31. August 2012 handfeste Vorteile: Der Preis für die Early Bird Tickets, die zum Besuch des hochkarätig besetzten Kongresses ebenso wie für die Messe berechtigen, liegt im Vorverkauf bei 98 Euro für ein Tagesticket bzw. 148 Euro für das Dauerticket (jeweils zzgl. MwSt.).Die Preise für Messetickets betragen für Dauertickets 35 Euro, für Tagestickets 20 Euro (inkl. MwSt.).

Weiter zur Anmeldung zum Communication World Fachkongress (hier klicken) 

Weiter zur Anmeldung zur Communication World Messe (hier klicken)

Alle, die noch nicht wissen, was sie auf der Communication World 2012 erwartet, finden auf der Communication World Website Informationen und Neuigkeiten über das Kongressprogramm und über die Themen der Messe im MOC Veranstaltungscenter München.

Kreativität der Mobile-Nutzer und Mehrwert für Unternehmen: Interview zur Communication World


Communication World 2011

Die Communication World wirft ihre Schatten voraus. Für die Trends-Rubrik der IT-Fachpublikation Mobile Business hat sich Manfred Salat, Projektleiter IT-Messen und Kongresse, Messe München, den Fragen der Redaktion gestellt. Wir veröffentlichen die Antworten in Auszügen.

– Über das Konzept der Communication World:

Ganz klar geht es uns darum, den Besuchern, sowohl im Ausstellungs- als auch im Kongress-Teil maximalen Nutzwert zu bieten. Uns ist wichtig, dass die Besucher (und natürlich auch die Aussteller) etwas mit nach Hause nehmen. Seien es wertvolle Informationen, ein besonderes Know-how oder wertvolle Kontakte. Nicht zu vergessen: Viele Vorträge im Kongress-Programm und auf der offenen Bühne im Forum dienen dazu, von den Erfahrungen anderer profitieren zu können. Zum Beispiel ist eine sehr interessante Keynote eines großen IT-Unternehmens in Vorbereitung, bei der anschaulich gezeigt wird, wie dessen IT-Abteilung die durch den Mobil-Boom verursachte Heterogenität bei den Endgeräten effektiv meistert ohne die Daten-Sicherheit zu gefährden und die Kosten dennoch im Griff zu behalten. Das sind Erfahrungen und Learnings, die jedem Unternehmen viel Zeit, Geld und vor allem Nerven sparen.

Manfred Salat, Projektleiter IT-Messen und Kongresse, Messe MünchenÜber die Gestaltung der Veranstaltung und das Programm für Besucher des Kongresses und der Messe:

Grundsätzlich ist die Veranstaltung zweigeteilt. Es gib einen Kongress- und einen Ausstellungs- bzw. Messeteil. Wir haben das schon im letzten Jahr sehr erfolgreiche Konzept für dieses Jahr noch einmal verfeinert und optimiert. Im nun deutlich größeren Ausstellungsteil erwarten den Besucher viele praxisnahe Lösungen rund um die Mobile IT. Außerdem finden dort die Keynotes statt. Zudem können sich Besucher im offenen Forum Diskussionsrunden, interessante Vorträgen und Präsentationen ansehen.

– Über die gemeinsame Erarbeitung der Themen mit Unternehmen, Anbietern und Partnern:

Zum einen haben wir natürlich eine Reihe von Spezialisten im Haus, die große Erfahrung in der Konzeption und Umsetzung von Kongressen und Messen haben. Zusätzlich haben wir für die Communication World aber auch noch einen Programmbeirat gebildet, der uns mit wertvollem Input versorgt und wertvolle Kontakte in die Branche hat. In diesem sitzen Vertreter der Keyplayer der Mobile-IT. Etwa von SAP, Oracle, T-Systems, Microsoft und weiteren kleinen und großen Unternehmen. Aber auch Vertreter des bayerischen Wirtschaftsministeriums und von diversen Verbänden, etwa des Münchner Unternehmer Kreises IT (MUK-IT) oder des bayerischen Clusters für Informations- und Kommunikationstechnologie (BICCnet).

Über den Markt für mobile Lösungen:

Es ist auf der einen Seite jetzt schon ein großer, etablierter Markt. Auf der anderen Seite deuten alle Indikatoren darauf hin, dass wir auf Jahre hinaus vor einem unglaublichen Wachstum der Mobile-Branche stehen. Obwohl der Markt für PCs noch schwach wächst, wird er von den sogenannten Connected-Mobile-Devices, also den internetfähigen Mobilgeräten wie Smartphones und Tablet-PCs bald deutlich übertroffen werden. Diese Geräte finden dabei nicht nur in private Haushalte Eingang, sondern auch massiv in Unternehmen und öffentliche Verwaltung. Und dafür braucht es nun mal intelligente Lösungen. Die Communication World ist dafür genau die richtige Plattform.

Über die Nachfragesituation seitens der Mobile-Anwender und das Potential für Business-Kunden:

Bei den Anwendern sind es ganz klar die vielen neuen schicken Smartphones und Tablet-PCs. Schnell merken die Käufer dieser Devices, dass hinter den neuen Bedienkonzepten weit mehr als nur Spielerei steckt, sondern tatsächlich auch Nutzwert und Effektivität. Deshalb wollen sie die Geräte auch im Arbeitsumfeld nutzen. Für Unternehmen ergeben sich daraus viele neue Möglichkeiten. Sei es in der Unternehmensführung und Prozess-Steuerung, sei es bei der Kommunikation mit Mitarbeitern, Geschäftspartnern und Kunden. […]

Communication World 2011 – Programm-Highlights


Am Dienstag, 11. Oktober 2011, ist es so weit: Die Communication World 2011 öffnet im Münchner M,O,C, ihre Pforten. Zwei Tage lang dreht sich auf der neuen Kongressmesse alles rund um das Thema intelligente und flexible mobile IT für Unternehmen. Mehr als 40 Aussteller und Sponsoren präsentieren sich mit eigenen Ständen sowie mit Keynotes, Panels und Vorträgen im dicht gepackten Kongress-Programm.

Die Schwerpunkte der Communication World 2011 bilden alle aktuellen und für Unternehmen wichtigen Trends der mobilen IT ab. So geht es um:

– Mobile Technologien und Strategien
Infrastruktur / Netze / LTE, Security, Payment / NFC, eMobility / Traffic / Automotive, Plattform-Trends, Smart Devices, Multiplattform-Entwicklung

– Mobile Lösungen für Mitarbeiter
Mobile Cloud / Collaboration, Mobility Management, Mobile Business-Software (ERP, etc.)  / Mobile Business Automation (RFID, M2M), Smart Business Apps, eLearning

– Mobile Lösungen zur Kundenansprache
Mobile Marketing / CRM, Mobile Services, eCommerce, Social Networking / Customer focused Learning

– Mobile Lösungen im Branchenkontext
Bürgerservices / mGoverment, Handel, Banken & Finanzwesen, mHealth

Laut Manfred Salat, Projektleiter IT Messen und Kongresse der Messe München, „zeichnet sich ein klarer Trend bei den Anmeldungen zu den jeweiligen Vorträgen ab. Zu unseren Top-Panels zählen die Themen Zukunft der Netze, Mobile Security, Business Apps sowie Mobile Cloud und Mobility Management.

Besonderes Augenmerk legt die Branche zur Zeit auf den kommenden Mobilfunkstandard LTE, den Nachfolger des aktuellen Übertragungsstandards 3G. Dirk Lindemeier, beim Mobilfunk-Infrastruktur-Spezialisten Nokia Siemens Networks zuständig für LTE Ecosystems Sales, wird in seinem Vortrag mit dem Titel „LTE – Neue Chancen im globalen Mobilfunk-Ecosystem“ darlegen, welche Aussichten dieses Ökosystem für Entwickler und Anbieter von Kommunikationsdiensten, aber auch für andere Industriesektoren bereithält.

Ein weiteres Top-Thema sind Business Apps. Hier stellt sich die Frage, wann es für Unternehmen Sinn macht eigene Apps aufzusetzen und welche Plattformen sich dafür besonders eignen. Henning Dransfeld, Executive Consultant Marketing bei T-Systems International, wird in seinem Vortrag „Individuelle Bedürfnisse vs. Unternehmensanforderungen: Königsweg Mobile Cloud“ die größten Herausforderungen im Mobile Enterprise aufzeigen und entsprechende Lösungsansätze vorstellen. Den technischen Aspekt wird Robert Visukus, CEO bei Enough Software, in seinem Vortrag über „Die Eigenheiten und Potenziale von iOS und Co. und Probleme bei plattformübergreifenden Ansätzen“ beleuchten.

Bei all den neuen Möglichkeiten, die mobile Lösungen im Unternehmen versprechen, dürfen mögliche Sicherheitsrisiken nicht ignoriert werden. Wie sich Unternehmen schützen können, erklärt Cord Stukenberg, Director Provider Solutions DACH bei F-Secure, in seinem Vortrag „Optimale Abwehrstrategien für Unternehmen„. Michael Hoss, Director Technology Sales Organisation EMEA Central bei Symantec, greift hingegen ein anderes, nicht minder wichtiges Thema auf: „Data Loss Prevention – Wie verhindere ich, dass mein geistiges Eigentum in falsche Hände gerät?